deutsch englisch

Willkommen bei ANNO 1855

Château Montrose 2010

250,00 €
333,33 € / Liter

Versand / Lieferzeit

St-Estèphe
2 Grand Cru Classé
Dame De Montrose
Weinart: Rotwein
Weinstil: trocken
Alkoholgehalt: 14,0% Vol.
Flaschengröße: 0,75l
Füllstand: high fill

Château Montrose 2010

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

  • Château Montrose 2010
  • Château Montrose 2010

Château Montrose ist neben Cos D´Estournel und Calon Ségur eines der 3 berühmten Grands Crus Classés-Châteaux in Saint-Estèphe. Sie stellen das Spitzentrio in dieser Appellation dar und produzieren Weine in völlig verschiedenen Stilrichtungen. Montrose ist das Château, das den höchsten Anteil an Cabernet-Sauvignon (CS) in der Cuvée aufweist und verfügt, zusammen mit wenigen anderen Châteaux, über ein Terroir, auf dem diese Traube ihre Vollendung erreicht. Wenn Montrose gut ausfällt, und das ist in guten Bordeauxjahren häufig der Fall, dann zeigt er seine wahre Größe. Daher wird Château Montrose auch als "der Latour des Saint-Estèphe" bezeichnet. Die Aromatik wird von der CS-Traube geprägt mit Johannisbeere, Zeder und typischen Gewürznoten, wobei die einzigartigen Terroirnoten im Vordergrund stehen. Der Wein ist tendenziell fest, reintönig, komplex, ser langlebig und sehr beeindruckend. (Weinkonzil)

Bewertung
Bettane & Dessauve
19 (95%)
Robert Parker
99 (99%)
Jancis Robinson
17 (85%)
Winespectator
97 (97%)
Weinwisser
19 (95%)
Weinkonzil
98 (98%)
Ø 95%
CS
53%
M
37%
CF
9%
PV
1%
CA
0%
MA
0%

CS = Cabernet Sauvignon      M   = Merlot              CF = Cabernet Franc
PV = Petit Verdot                    CA = Carménère       MA = Malbec  

inky colour with ruby hues, dense and profound. Complex nose delivering notes of mocha, zan, blackcurrant, raspberry, and violet Notes of blackcurrant, morello, redcurrant, and cocoa give to the palate a rich touch of mellowness The wine is long, ample and homogeneous; the finish is neat and the mid-palate complex and balanced. The soft tannins are neat and straight on a lingering finish. Splendid bottle: classical, elegant and pure-bred. (Quelle: Ch. Montroses)

 

Jean Delmas believes this is one of the all-time great wines of Montrose, comparable to the 2009, 1990, 1989, 1959, 1947, 1945 and 1929. The 2010 harvest took place between September 27 and October 15, and the final blend is 54% Cabernet Sauvignon, 37% Merlot, 8% Cabernet Franc and 1% Petit Verdot that achieved 13.75% natural alcohol, a fraction above the 2009′s 13.7%. Somewhat reminiscent of the 1989, only even inkier and richer, the 2010 boasts a dense purple color along with glorious aromatics of blueberries, boysenberries, black currants and a crushed chalk-like minerality. The tannins are less intrusive than I would have suspected for such a young Montrose, but they are unquestionably ripe and well-integrated. Deep, full-bodied and massive, this beauty should be at its finest between 2018-2050. (Quelle: Robert Parker,  Wine Advocat 05-2011)

Wein Château Montrose 2010
Appellation St-Estèphe
Rebsorten 53% CS - 37% M - 9% CF - 1% PV
Trinkreife 2020-2100 (Quelle: Chât. Montrose)
Jahresproduktion -
Alkoholgehalt 14,0% Vol.
 
Rebfläche 95 ha
Rebsatz 65% CS - 25% M - 10% CF
Rebenalter Ø -
Boden -
Produktion Ø -
Ertrag Ø -
Ausbau 60% neue Barriques - 16-18 Monate
 
Besitzer Brüder Bouygues seit 2006/ Famiie Charmolue 1896-2006
Berater -
Weitere Weingüter -
Homepage www.chateau-montrose.com
Erzeuger Château Montrose, 3 Avenue des Vignolles, 33180 Saint-Estèphe, Frankreich
Lebensmittelhersteller Château Montrose, 3 Avenue des Vignolles, 33180 Saint-Estèphe, Frankreich
Herkunftsland Frankreich
 
Rotweinreben
CS=Cabernet Sauvignon - M=Merlot - CF=Cabernet Franc - PV=Petit Verdot - CA=Carmenére - MB=Malbec 
Weißweinreben
SB=Sauvignon Blanc - SE=Sémillion - MU=Muscadelle

Tiefgründige, spannende Charakterweine mit Potential und Größe
Die Spannbreite reicht dabei von kernig und säurebetont bis exotisch und komplex. Die bekannteren Châteaux produzieren Weine, die zu dem Besten gehören was das Bordeaux hervorbringt. Sie benötigen mindetstens 8-10 Jahre Flaschenreife und sind sehr lange lagerfähig. Saint-Estèphe ist eine Appellation die erobert werden will. Hat man aber die Einzigartigkeit dieser Weine entdeckt, ist man ihnen verfallen und wird immer wieder nach Châteaux aus diesem Anbaugebiet Ausschau halten. (Weinkonzil)

 

 

 

 

Château Montrose

Established as a Second Growth in the 1855 classification, Château Montrose enjoys an exceptional geographical situation in Saint-Estèphe, facing the Gironde estuary. Its 95-hectare (235-acre) vineyard thus benefits from the moderating influence of the vast water mass nearby during very hot summers and harsh winters. The vineyard is in a single sweep, a rare and priceless advantage in the region. The soil, consisting of deep gravel over clay, favours natural drainage and ensures that the vines benefit from a slow and regular water supply from the water reserves in the subsoil.

An extensive renovation program with very strict environmental objectives has been carried out at the estate since it was acquired by Martin and Olivier Bouygues in 2006, reflecting the new owners’ determination to perpetuate the quality of the wine and make Château Montrose a model of skilled winemaking and sustainable development.

Under the direction of Hervé Berland since 2012, the estate has 68 employees in the vineyard and winery, all of whom share the same philosophy: respect for the terroir and a constant quest for excellence. That philosophy is manifested in meticulous vineyard practices, very precise parcel selection and use of only the best grapes to make the premium wine, Château Montrose.

The other qualities are used to make the second wine, La Dame de Montrose, and the third wine, Le Saint-Estèphe de Montrose.
(Quelle: Château Montrose)

Weinbaukategorie fortschrittlich

fortschrittlich

  • Besondere Weinanbau- und Weinausbaumethoden
  • Manuelle Lese
  • Keine Filtration
  • Kein Umpumpen des Weins
  • Einsatz von mehr als 50% neuer Barriquefässer
Die Zuordnung zu einer Weinbaukategorie erfolgt auf der Grundlage eines Kriterienkatalogs. Je höher der Erfüllungsgrad, desto innovativer ist ein Weingut und um so größer die Bereitschaft neue Methoden und aufwendige Technologien relativ schnell umzusetzen.

Copyright © 2006-2019 by Weinkonzil

Wein Château Montrose 2010
Appellation St-Estèphe
Blüten-& Pflanzenaromen Veilchen-Blüte, Balsamische Noten, Eukalyptus/Minze, Holznoten, Kräuternoten, Mineral-/Erdnoten, Zeder
Fruchtaromen Rote Früchte, Schwarze Früchte, Brombeere, Heidelbeere, Holunder, Johannisbeere, Kirsche
Würzaromen Gewürznelke, Süßholz/Lakritz, Vanille, Weinhefe, Zimt
Röstaromen Kaffee, Kakao, Karamell/Toffee, Leder, Rauchnote, Schokolade, Tabak, Teernote

Eine neue Lebensmittelinformations-Verordnung (LMIV) ab dem 13.12.2014, sieht Änderungen in der Deklarationspflicht von Inhaltsstoffen bei Lebens- und Genussmitteln vor. Für bestimmte Genussmittel, darunter fallen auch Weine, gibt es eine Übergangsregelung bis zum 31.12.2016. Wir beziehen uns dabei auf den Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL) und verweisen auf die Website des Unternehmens und deren Abteilung für die Öffentlichkeitsarbeit. Die Informationen, die Sie hier finden nimmt die Firma ANNO 1855 auf freiwilliger Basis und ohne Gewähr vor, da es für die Art und Weise der Deklaration von bestimmten Inhaltsstoffen im Wein, bisher keine definierten Richtlinen gibt. Bei den Angaben stützen wir uns auf Informationen auf den Etiketten der Hersteller und weiteren uns bekannten Quellen, die wir hier exemplarisch anführen. Die ANNO 1855  erhebt keinen Anspuch auf Richtigkeit und Vollständigkeit, sondern möchte Kunden und Verbraucher vorab Informationen zur Verfügung stellen.

Potetielle Allergene

Sulfite
Weine enthalten in der Regel Sulfite. Der Grund ist der, dass mit Schwefelverbindungen zur Desinfektion gearbeitet wird und sich dann im Wein aus den Rückständen bestimmte Verbindungen bilden. Der Begriff "Sulfite" steht dabei als Sammelbegriff für eine Reihe von Schwefelverbindungen, die sich von den Sulfiten ableiten und bei der Analyse erfasst werden. Bei Personen, die empfindlich auf diesen Stoff reagieren, können sich diffuse Symptome, wie Kopfschmerzen, Unwohlsein, Schwindel etc. einstellen. (Quelle: Das Oxford Weinlexikon, Jancis Robinson, Hallwag, 5. Auflage 2007)

Histamine
Rotwein enthält 60-3.800 mg/kg Histamin. Die Werte schwanken in diesem Bereich, da die Konzentration u.a. von der Art des Weinausbaus und anderen Faktoren abhängt. Vergorene oder fermentierte Lebensmittel wie z.B. Essig, Weizenbier, Sauerkraut, Hartkäse enthalten Histamin in höhren Konzentrationen als unvergorene. Bei Histamin handelt es sich um einen körpereigenen Botenstoff, der an Entzündungsprozessen beteiligt ist. Das körpereigene Enzym (Diaminooxidase, DAO) baut überschüssiges Histamin ab. Ist dieser Vorgang genetisch oder durch Medikamenteneinnahme gestört oder blockiert, kann es zu einer Histaminintoleranz in Lebensmitteln kommen, die sich in einer Bandbreite an Symptomen äußeren kann. Trockene Weißweine enthalten kein Histamin oder nur in geringerer Konzentration. Champagner, Sekt, und edelsüße Weine enthalten höhere Konzentrationen an Histamin, die unter den von Rotweinen liegen.

Hilfsstoffe

Tierisches Eiweiß
Im Fass ausgebaute Weine können Spuren von Eiweiß enthalten. In Spuren bedeutet, dass die Werte unter der Nachweisbarkeits- oder Deklarationsgrenze liegen. Insbesondere teuere Weine werden mit Eiklar geklärt, man spricht auch von "Schönung". Dabei verbindet sich das Protein des Eiklars mit bestimmten Stoffen im Wein, die entfernt werden sollen und bildet mit diesen schwerlösliche Verbindungen, die sich am Boden des Fasses absetzen. Der Anteil, der sich dann noch im Wein befindet, ist dann oft nur noch in Spuren nachweisbar. Da diese Methode manuell aufwendig ist, werden zunehmend auch andere nicht tierische Stoffe (z.B. Bentonit) zur Weinklärung verwendet. Wie und ob der Wein geschönt wurde, kann nur auf Anfrage beim Weingut (Château) ermittlelt werden, da diese Stoffe derzeit nicht deklariert werden. Dieser Service steht Ihnen bei ANNO 1855 kostenlos zur Verfügung, bitte kontaktieren sie uns.