deutsch englisch

Willkommen bei ANNO 1855

Bordeaux-Weine

Château Léoville Poyferré

Léoville Poyferré ist seit 1995 auf einem sehr hohen Qualitätsniveau, Konzentration, Klasse und Beständigkeit haben ab 2000 weiter zugenommen. In den letzten großen Jahrgängen 2009 und 2010 erreichte Léoville Poyferré Premier Grand Cru Classé-Niveau. Im Aromenbouquet findet man schwarze Johannisbeere, rote Beeren, Gewürz- und Holznoten, Zeder, Tabak, Leder. Der Einfluss der Cabernet Sauvignon-Traube zeigt sich dabei deutlich. Die Komponenten sind in guten Jahren sehr harmonisch aufeinander abgestimmt. Die Weine sind perfekt vinifiziert, denn obwohl der Wein konzentriert ist, viel Tannin aufweist und einen kräftigen Körper hat, ist er sehr attraktiv und überzeugt durch Komplexität und Raffinesse. Es ist eine Frage des Stils, welcher Léoville für einen bestimmten Anlass passender erscheint: der strenge, aber sinnliche Las Cases, der wunderbar klassische Barton oder der beeindruckend hedonistische Poyferré? Alle 3 sind unbestritten einzigartige Weine, die Geschichte geschrieben haben. (Weinkonzil)

6 Artikel

In absteigender Reihenfolge
  1. Weinart: Rotwein
    Weinstil: trocken
    Alkoholgehalt: 13,5% Vol.
    Flaschengröße: 0,75l
    Füllstand: high fill


    Auf die Vergleichsliste

    Château Léoville Poyferré 2000

    185,00 €
    246,67 € / Liter

    • Bewertung
    • Rebsorten
    • Wein-Notiz
    • Jahrgangs-Notiz
    Bettane & Dessauve
    17,5 (87,5%)
    Robert Parker
    97 (97%)
    Jancis Robinson
    -
    Wine Enthusiast
    89 (89%)
    Wine Spectator
    -
    Weinwisser
    19 (95%)
    Weinkonzil
    97 (97%)
    Ø 93%
    CS
    0%
    M
    0%
    CF
    0%
    PV
    0%
    CA
    0%
    MA
    0%

    CS = Cabernet Sauvignon      M   = Merlot              CF = Cabernet Franc
    PV = Petit Verdot                    CA = Carménère       MA = Malbec  

    Léoville Poyferré ist seit 1995 auf einem sehr hohen Qualitätsniveau, Konzentration, Klasse und Beständigkeit haben ab 2000 weiter zugenommen. In den letzten großen Jahrgängen 2009 und 2010 erreichte Léoville Poyferré Premier Grand Cru Classé-Niveau. Im Aromenbouquet findet man schwarze Johannisbeere, rote Beeren, Gewürz- und Holznoten, Zeder, Tabak, Leder. Der Einfluss der Cabernet Sauvignon-Traube zeigt sich dabei deutlich. Die Komponenten sind in guten Jahren sehr harmonisch aufeinander abgestimmt. Die Weine sind perfekt vinifiziert, denn obwohl der Wein konzentriert ist, viel Tannin aufweist und einen kräftigen Körper hat, ist er sehr attraktiv und überzeugt durch Komplexität und Raffinesse. Es ist eine Frage des Stils, welcher "Léoville" für einen bestimmten Anlass passender erscheint: der strenge, aber sinnliche Las Cases, der wunderbar klassische Barton oder der beeindruckend hedonistische Poyferré? Alle 3 sind unbestritten einzigartige Weine, die Geschichte geschrieben haben. (Weinkonzil)

    The plushest, most ostentatious and dramatic of all the Leovilles in 2000, this wine is already sumptuous, displaying some nuances in its huge nose of vanilla bean, black chocolate, jammy black cherries, cassis, and graphite in a flamboyant style. Opulent, savory, rich, and full-bodied, it is a head-turning, prodigious wine and a complete contrast to the extracted behemoth of Leoville Barton and the backward, classic Leoville Las Cases. The Poyferre’s low acidity, sweet tannin and an already gorgeous mouthfeel make it a wine to drink now as well as over the next 25 or more years. (Quelle: 97 PP, Robert Parker, Wine Advocat)


  2. Weinart: Rotwein
    Weinstil: trocken
    Alkoholgehalt: 13,5% Vol.
    Flaschengröße: 0,75l
    Füllstand: high fill


    Auf die Vergleichsliste

    Château Léoville Poyferré 2003

    150,00 €
    200,00 € / Liter

    • Bewertung
    • Rebsorten
    • Wein-Notiz
    • Jahrgangs-Notiz
    Bettane & Dessauve
    17 (85%)
    Robert Parker
    98 (98%)
    Jancis Robinson
    -
    Wine Enthusiast
    93 (93%)
    Wine Spectator
    95 (95%)
    Weinwisser
    19 (95%)
    Weinkonzil
    96 (96%)
    Ø 94%
    CS
    0%
    M
    0%
    CF
    0%
    PV
    0%
    CA
    0%
    MA
    0%

    CS = Cabernet Sauvignon      M   = Merlot              CF = Cabernet Franc
    PV = Petit Verdot                    CA = Carménère       MA = Malbec  

    Léoville Poyferré ist seit 1995 auf einem sehr hohen Qualitätsniveau, Konzentration, Klasse und Beständigkeit haben ab 2000 weiter zugenommen. In den letzten großen Jahrgängen 2009 und 2010 erreichte Léoville Poyferré Premier Grand Cru Classé-Niveau. Im Aromenbouquet findet man schwarze Johannisbeere, rote Beeren, Gewürz- und Holznoten, Zeder, Tabak, Leder. Der Einfluss der Cabernet Sauvignon-Traube zeigt sich dabei deutlich. Die Komponenten sind in guten Jahren sehr harmonisch aufeinander abgestimmt. Die Weine sind perfekt vinifiziert, denn obwohl der Wein konzentriert ist, viel Tannin aufweist und einen kräftigen Körper hat, ist er sehr attraktiv und überzeugt durch Komplexität und Raffinesse. Es ist eine Frage des Stils, welcher "Léoville" für einen bestimmten Anlass passender erscheint: der strenge, aber sinnliche Las Cases, der wunderbar klassische Barton oder der beeindruckend hedonistische Poyferré? Alle 3 sind unbestritten einzigartige Weine, die Geschichte geschrieben haben. (Weinkonzil)

    I have had this wine three times out of bottle, rating it 97 once and 98 twice. It is a colossal success and a potential legend in the making. Its saturated, dense inky/blue/purple color offers up notes of crushed rocks, acacia flowers, blueberries, black raspberries, and creme de cassis. A synthesis of power and elegance, this multi-layered wine has spectacular concentration, sweet but high tannin, and low acidity A stunning effort that showcases this legendary terroir, it is a brilliant, brilliant success. The quintessential Leoville Poyferre? Anticipated maturity: 2009-2030. (Quelle: 98 PP, Robert Parker, Wine Advocat)


  3. Weinart: Rotwein
    Weinstil: trocken
    Alkoholgehalt: 13,5% Vol.
    Flaschengröße: 0,75l
    Füllstand: high fill


    Auf die Vergleichsliste

    Château Léoville Poyferré 2004

    85,00 €
    113,33 € / Liter

    • Bewertung
    • Rebsorten
    • Wein-Notiz
    • Jahrgangs-Notiz
    Bettane & Dessauve
    17 (85%)
    Robert Parker
    93 (93%)
    Jancis Robinson
    17+ (85%)
    Winespectator
    90 (90%)
    Weinwisser
    18 (90%)
    Weinkonzil
    93 (93%)
    Ø 89%
    CS
    0%
    M
    0%
    CF
    0%
    PV
    0%
    CA
    0%
    MA
    0%

    CS = Cabernet Sauvignon      M   = Merlot              CF = Cabernet Franc
    PV = Petit Verdot                    CA = Carménère       MA = Malbec  

    Léoville Poyferré ist seit 1995 auf einem sehr hohen Qualitätsniveau, Konzentration, Klasse und Beständigkeit haben ab 2000 weiter zugenommen. In den letzten großen Jahrgängen 2009 und 2010 erreichte Léoville Poyferré Premier Grand Cru Classé-Niveau. Im Aromenbouquet findet man schwarze Johannisbeere, rote Beeren, Gewürz- und Holznoten, Zeder, Tabak, Leder. Der Einfluss der Cabernet Sauvignon-Traube zeigt sich dabei deutlich. Die Komponenten sind in guten Jahren sehr harmonisch aufeinander abgestimmt. Die Weine sind perfekt vinifiziert, denn obwohl der Wein konzentriert ist, viel Tannin aufweist und einen kräftigen Körper hat, ist er sehr attraktiv und überzeugt durch Komplexität und Raffinesse. Es ist eine Frage des Stils, welcher "Léoville" für einen bestimmten Anlass passender erscheint: der strenge, aber sinnliche Las Cases, der wunderbar klassische Barton oder der beeindruckend hedonistische Poyferré? Alle 3 sind unbestritten einzigartige Weine, die Geschichte geschrieben haben. (Weinkonzil)

    Der Jahrgang 2004 ist im Stil der Weine seit 2000 vinifiziert und steht diesem hoch bewerteten Jahrgang in Stil und Konzentration in nichts nach. Er hat derzeit noch nicht die Größe des 2000er, aber definitiv das Potential dazu. An Aromen findet man alles, was man von einem Léoville Poyferré erwartet. Reintönige Fruchtaromen, unter anderem rote und schwarze Johannisbeere, Süßholz, Zeder, Tabak, Leder- und Holznoten, den typischen Geruch nach nassem Kiesel und eine milde Likörnote. Die Ansprache ist schnell, der Nachhall sehr lang, Tannin und Säure sind präsent und angenehm abgestimmt. Auch wenn der Wein gut ausbalanciert ist, benötigt er noch 1-2 Jahre Flaschenreife. Der Jahrgang 2004 wurde im Vergleich mit anderen Jahrgängen des Château deutlich unterbewertet und hat daher ein sensationelles Preis-Leistungs-Verhältnis! (Weinkonzil 06-2011/ 08-2012/ 10-2012)


  4. Weinart: Rotwein
    Weinstil: trocken
    Alkoholgehalt: 13,5% Vol.
    Flaschengröße: 0,75l
    Füllstand: high fill


    Auf die Vergleichsliste

    Château Léoville Poyferré 2008

    75,00 €
    100,00 € / Liter

    • Bewertung
    • Rebsorten
    • Wein-Notiz
    • Jahrgangs-Notiz
    Bettane & Dessauve
    18,5 (92,5%)
    Robert Parker
    94 (94%)
    Jancis Robinson
    17,5 (87,5%)
    Winespectator
    91 (91%)
    Weinwisser
    18 (90%)
    Weinkonzil
    94 (94%)
    Ø 92%
    CS
    60%
    M
    30%
    CF
    3%
    PV
    7%
    CA
    0%
    MA
    0%

    CS = Cabernet Sauvignon      M   = Merlot              CF = Cabernet Franc
    PV = Petit Verdot                    CA = Carménère       MA = Malbec  

    Léoville Poyferré ist seit 1995 auf einem sehr hohen Qualitätsniveau, Konzentration, Klasse und Beständigkeit haben ab 2000 weiter zugenommen. In den letzten großen Jahrgängen 2009 und 2010 erreichte Léoville Poyferré Premier Grand Cru Classé-Niveau. Im Aromenbouquet findet man schwarze Johannisbeere, rote Beeren, Gewürz- und Holznoten, Zeder, Tabak, Leder. Der Einfluss der Cabernet Sauvignon-Traube zeigt sich dabei deutlich. Die Komponenten sind in guten Jahren sehr harmonisch aufeinander abgestimmt. Die Weine sind perfekt vinifiziert, denn obwohl der Wein konzentriert ist, viel Tannin aufweist und einen kräftigen Körper hat, ist er sehr attraktiv und überzeugt durch Komplexität und Raffinesse. Es ist eine Frage des Stils, welcher "Léoville" für einen bestimmten Anlass passender erscheint: der strenge, aber sinnliche Las Cases, der wunderbar klassische Barton oder der beeindruckend hedonistische Poyferré? Alle 3 sind unbestritten einzigartige Weine, die Geschichte geschrieben haben. (Weinkonzil)

    Der 2008er fällt derzeit verhalten aus, die Aromen zeigen sich zurückhaltend, aber mit viel Potential. Um die vollentwickelten Aromen genießen zu können, benötigt der Wein eher mehr als die obligatorischen 10 Jahre. Es finden sich u.a. schwarze Beeren, eine feine Zedernote, Tabak-, Teernote und Ledernote eingebunden in einer schönen Restsüße. Der Nachhall ist eher lang, dabei ist das feine Tannin derzeit sehr präsent, was sich im Laufe der Zeit abmildern wird. Die Komposition wirkt bereits jetzt sehr harmonisch und gut ausbalanciert. Im Vergleich zu den Preisen für die Jahrgänge 2009 und 2010, die sehr groß ausgefallen sind, bietet der Jahrgang 2008 eine gute Gelegenheit einen Klassiker zu einem attraktiven Preis zu erwerben. (Weinkonzil 08-2012)

    "Three essential elements enabled us to wait until the beginning of October for optimal ripeness: Man’s hard work, the Saint-Julien “terroir” and the welcome September sun. There was frequent rainfall from November to March, interspersed with very cold spells." (Quelle: Ch.Léoville Poyferré)


  5. Weinart: Rotwein
    Weinstil: trocken
    Alkoholgehalt: 14,0% Vol.
    Flaschengröße: 0,75l
    Füllstand: high fill


    Auf die Vergleichsliste

    Château Léoville Poyferré 2009

    240,00 €
    320,00 € / Liter

    • Bewertung
    • Rebsorten
    • Wein-Notiz
    • Jahrgangs-Notiz
    Bettane & Dessauve
    18,5 (92,5%)
    Robert Parker
    99 (99%)
    Jancis Robinson
    17,5 (87,5%)
    Wine Enthusiast
    98 (98%)
    Wine Spectator
    95 (95%)
    Weinwisser
    19 (95%)
    Weinkonzil
    97 (97%)
    Ø 95%
    CS
    60%
    M
    29%
    CF
    5%
    PV
    6%
    CA
    0%
    MA
    0%

    CS = Cabernet Sauvignon      M   = Merlot              CF = Cabernet Franc
    PV = Petit Verdot                    CA = Carménère       MA = Malbec  

    Léoville Poyferré ist seit 1995 auf einem sehr hohen Qualitätsniveau, Konzentration, Klasse und Beständigkeit haben ab 2000 weiter zugenommen. In den letzten großen Jahrgängen 2009 und 2010 erreichte Léoville Poyferré Premier Grand Cru Classé-Niveau. Im Aromenbouquet findet man schwarze Johannisbeere, rote Beeren, Gewürz- und Holznoten, Zeder, Tabak, Leder. Der Einfluss der Cabernet Sauvignon-Traube zeigt sich dabei deutlich. Die Komponenten sind in guten Jahren sehr harmonisch aufeinander abgestimmt. Die Weine sind perfekt vinifiziert, denn obwohl der Wein konzentriert ist, viel Tannin aufweist und einen kräftigen Körper hat, ist er sehr attraktiv und überzeugt durch Komplexität und Raffinesse. Es ist eine Frage des Stils, welcher "Léoville" für einen bestimmten Anlass passender erscheint: der strenge, aber sinnliche Las Cases, der wunderbar klassische Barton oder der beeindruckend hedonistische Poyferré? Alle 3 sind unbestritten einzigartige Weine, die Geschichte geschrieben haben. (Weinkonzil)

    "The vine is an extraordinary plant with the natural capacity to adapt to weather changes and rising temperatures. Since 2001, the beautiful Indian summers, along with the absence of rainfall during the equinoxes, have allowed the Cabernet Sauvignon to ripen perfectly. Is this Bordeaux’s answer to global warming ? Man’s work : careful mastery of the yields and rigorous selection at each step of the vine growing and winemaking processes have made this one of the most attractive vintages of the decade, on the level of the memorable 1982." (Quelle: Ch.Léoville Poyferré)


  6. Weinart: Rotwein
    Weinstil: trocken
    Alkoholgehalt: 14,0% Vol.
    Flaschengröße: 0,75l
    Füllstand: high fill


    Auf die Vergleichsliste

    Château Léoville Poyferré 2010

    160,00 €
    213,33 € / Liter

    • Bewertung
    • Rebsorten
    • Wein-Notiz
    • Jahrgangs-Notiz
    Bettane & Dessauve
    19 (95%)
    Robert Parker
    98 (98%)
    Jancis Robinson
    17,5 (87,5%)
    Winespectator
    93 (93%)
    Weinwisser
    19 (95%)
    Weinkonzil
    99 (99%)
    Ø 95%
    CS
    56%
    M
    34%
    CF
    3%
    PV
    7%
    CA
    0%
    MA
    0%

    CS = Cabernet Sauvignon      M   = Merlot              CF = Cabernet Franc
    PV = Petit Verdot                    CA = Carménère       MA = Malbec  

    Léoville Poyferré ist seit 1995 auf einem sehr hohen Qualitätsniveau, Konzentration, Klasse und Beständigkeit haben ab 2000 weiter zugenommen. In den letzten großen Jahrgängen 2009 und 2010 erreichte Léoville Poyferré Premier Grand Cru Classé-Niveau. Im Aromenbouquet findet man schwarze Johannisbeere, rote Beeren, Gewürz- und Holznoten, Zeder, Tabak, Leder. Der Einfluss der Cabernet Sauvignon-Traube zeigt sich dabei deutlich. Die Komponenten sind in guten Jahren sehr harmonisch aufeinander abgestimmt. Die Weine sind perfekt vinifiziert, denn obwohl der Wein konzentriert ist, viel Tannin aufweist und einen kräftigen Körper hat, ist er sehr attraktiv und überzeugt durch Komplexität und Raffinesse. Es ist eine Frage des Stils, welcher "Léoville" für einen bestimmten Anlass passender erscheint: der strenge, aber sinnliche Las Cases, der wunderbar klassische Barton oder der beeindruckend hedonistische Poyferré? Alle 3 sind unbestritten einzigartige Weine, die Geschichte geschrieben haben. (Weinkonzil)

    Der Jahrgang 2010 ist ein großer Jahrgang für Léoville Poyferré, der reintönig und absolut klassische ausgefallen ist. Es ist eine Frage des Stils, ob man sich eher für den früh trinkbaren 2009er oder den klassischen 2010er entscheidet. Aber im direkten Vergleich ist der Jahrgang 2010 günstig für so einen großen Wein auch wenn er viel Geduld erfordert, den er benötigt mindestens 10 Jahre Lagerzeit. Es handelt sich um einen Léoville Poyferré auf höchstem Niveau, der tendenziell unterbewertet wurde und damit um einen großen Wein zu einem relativ günstigen Preis! (Weinkonzil 04-2011, 05-2012)

    "2010 is a sunny vintage reminiscent of 2009, although with lower temperatures. The wine itself shows the classicism of the 2008 vintage and the style of the 2005 with additional power. The new double-wall truncated cone shaped vats allow a real plot-by-plot vinification of the Grand Vin for the first time, enabling a pre-fermentary cold maceration to be carried out in optimum conditions. The results are immediately visible both in the aromatic intensity of the fruit and in the quality of tannins extracted. The Cabernet Sauvignon reveals the purity of its fruit with this vintage. 2010 promises an exceptional potential!" (Quelle: Ch.Léoville Poyferré)


6 Artikel

In absteigender Reihenfolge
alle Bewertungen anzeigen